Kromfohrländer

Kromfohrländer

Der Kromfohrländer ist eine der neuesten deutschen Hunderassen und bleibt trotz seiner Qualitäten unter Hundeliebhabern relativ unbekannt. Er ist ein ausgezeichneter Begleithund sowohl für alleinstehende Menschen als auch für Familien mit Kindern. Es ist jedoch wichtig, ihn nicht zu bedrängen und ihm Raum für Rückzugsmöglichkeiten zu geben. Potenzielle Besitzer sollten in der Lage sein, ihm ausreichend Bewegung und geistige Beschäftigung zu bieten. Dies gilt auch für Senioren, die fit genug sein sollten, um seinen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Inhalt:

Kromfohrländer - Profil

  • Charakter: Freundlich, loyal, ruhig
  • Größe: Mttel
  • Höhe: 38-46 cm
  • Gewicht: 10-14 kg
  • Lebenserwartung: 13-15 Jahre
  • Felltyp: Kann glatt oder rauhaarig sein
  • Farbe: Weiß und Braun, Weiß mit braunen Flecken
  • Besonderheiten: Deutsche Rasse, freundlich und vielseitig einsetzbar.
  • FCI-Gruppe: Gesellschafts- und Begleithunde.

Entdecke gesunde und natürliche Kauartikel für deinen Vierbeiner in unserem Shop!

Lamm-Pansen
Lamm-Pansen
Pferdehautknochen
Pferdehautknochen
Fasan-Fleischstreifen
Fasan-Fleischstreifen

 

Kromfohrländer - Besondere Eigenschaften

Der Kromfohrländer ist eine Hunderasse mit Ursprung in Deutschland und wird von der FCI anerkannt. Sie gehört zur Gruppe 9 (Gesellschafts- und Begleithunde). Das Erscheinungsbild des Kromfohrländers erinnert an einen Terrier. Die Grundfarbe des Fells ist weiß, mit hellen, roten oder dunkelbraunen Abzeichen. Es gibt zwei verschiedene Haarvarianten: Rauhaar und Glatthaar. Beide Varianten haben eine kurze, weiche Unterwolle. Rauhaar-Kromfohrländer haben auch einen Bart, und bei ihnen kann man drei Haarlängen unterscheiden: rau-kurz, rau-mittel und rau-lang. Die Rasse entstand durch die Kreuzung von Foxterrier und Grand Griffon Vendéen und wird als sogenannter Hybridhund betrachtet, bei dem gezielt zwei verschiedene Hunderassen miteinander verpaart wurden, um positive Eigenschaften zu kombinieren. Allerdings hat die Inzucht bei Kromfohrländern viele gesundheitliche Probleme verursacht. Der Zuchtverein ProKromfohrländer e. V. versucht diesem Problem entgegenzuwirken, indem er den robusten Dansk-Svensk-Gardhund in die Zucht einbezieht. Der Kromfohrländer, liebevoll als „Kromi“ bezeichnet, ist ein treuer und gutmütiger Hund, der eine starke Bindung zu seinem Menschen aufbaut. Sie neigen oft dazu, zu einem „Ein-Mann-Hund“ zu werden, aber aufgrund ihres freundlichen und verspielten Wesens eignen sie sich auch gut für Familien mit Kindern. Es wird gesagt, dass Kromfohrländer bis ins hohe Alter ihre Fröhlichkeit und Verspieltheit beibehalten.

Kromfohrländer - Was ist bei der Ernährung zu beachten?

Die Ernährung des Kromfohrländers sollte sorgfältig geplant werden, da viele kommerzielle Trocken- und Fertigfutter möglicherweise nicht die besten Zutaten enthalten. Stattdessen wird empfohlen, frisches, selbst zubereitetes Futter zu geben, bestehend aus Frischfleisch, Gemüse und Getreide. Die ideale Zusammensetzung ist in der Regel 60 Prozent Fleisch, 30 Prozent Gemüse, 10 Prozent Getreide und etwas Öl. Die tägliche Futtermenge sollte etwa 3 bis 6 Prozent des Körpergewichts des Hundes ausmachen. Es ist wichtig, das Alter des Hundes bei der Ernährung zu berücksichtigen, da Welpen, erwachsene Hunde und alte Hunde unterschiedliche Bedürfnisse haben.

Kromfohrländer - Gesundheit und Pflege

Der Kromfohrländer zeichnet sich durch seine geringe Pflegeanforderungen aus. Im Gegensatz zu manchen anderen Hunden hat er keinen unangenehmen „Hundegeruch“ oder Eigengeruch.Das glatthaarige Kromfohrländer-Fell ist relativ leicht zu pflegen und erfordert nur gelegentliches Bürsten. Während des Fellwechsels, wenn es verstärkt Haare verliert, sollte die Bürstenpflege häufiger erfolgen. Glatthaarige Hunde wechseln zweimal im Jahr ihr Fell. Bei rauhaarigen Kromfohrländern ist die Pflege etwas aufwändiger, da sie regelmäßiges Trimmen erfordert. Wenn Sie damit keine Erfahrung haben, ist es ratsam, sich vom Züchter oder einem Hundeverein zeigen zu lassen, wie man das am besten macht. Im Gegensatz zu glatthaarigen Hunden gibt es bei rauhaarigen Hunden keinen natürlichen Fellwechsel, und das Haar fällt nicht von selbst aus. Stattdessen erreicht das rauhe Haar nach etwa acht Monaten seine maximale Länge und sollte dann getrimmt werden.Die Vernachlässigung des Trimmens führt zu einem struppigen und verfilzten Fell, was für den Hund unangenehm ist und zu Juckreiz führen kann. Beim Trimmen werden einfach die abgestorbenen Deckhaare mit der Hand entfernt, um Platz für neues Haar zu schaffen. Dieser Prozess ist schmerzfrei, und es ist ratsam, den Hund von klein auf daran zu gewöhnen.

Entdecke gesunde und natürliche Kauartikel für deinen Vierbeiner in unserem Shop!

Lamm-Pansen
Lamm-Pansen
Pferdehautknochen
Pferdehautknochen
Fasan-Fleischstreifen
Fasan-Fleischstreifen

Kromfohrländer - Herkunft & Geschichte

Die Geschichte der Kromfohrländer begann im Jahr 1945 in Nordrhein-Westfalen bei Siegen. Eine tierliebe Frau namens Ilse Schleifenbaum nahm einen streunenden Rüden namens Peter auf, vermutlich ein französischer Griffon Vendéen. Peter und eine deutsche Foxterrierhündin namens Fiffi hatten einen Wurf von wohlgeratenen Welpen. Ilse Schleifenbaum erkannte in den Mischlingen eine Besonderheit und begann gezielt, Foxterrier und Grand Griffon Vendéen zu kreuzen. Aus diesen Nachkommen entstand schließlich die Rasse der Kromfohrländer, die 1955 offiziell als neue deutsche Hunderasse anerkannt wurde. Der Name „Kromfohrländer“ geht auf die Gemeinde Krom Fohr zurück, wo die erste Züchterin mit den Hunden Peter, Fiffi und deren Nachkommen lebte.

Kromfohrländer - Das passende Zubehör

Die Geschichte der Kromfohrländer begann im Jahr 1945 in Nordrhein-Westfalen bei Siegen. Eine tierliebe Frau namens Ilse Schleifenbaum nahm einen streunenden Rüden namens Peter auf, vermutlich ein französischer Griffon Vendéen. Peter und eine deutsche Foxterrierhündin namens Fiffi hatten einen Wurf von wohlgeratenen Welpen. Ilse Schleifenbaum erkannte in den Mischlingen eine Besonderheit und begann gezielt, Foxterrier und Grand Griffon Vendéen zu kreuzen. Aus diesen Nachkommen entstand schließlich die Rasse der Kromfohrländer, die 1955 offiziell als neue deutsche Hunderasse anerkannt wurde. Der Name „Kromfohrländer“ geht auf die Gemeinde Krom Fohr zurück, wo die erste Züchterin mit den Hunden Peter, Fiffi und deren Nachkommen lebte.

Fazit

Der Kurzhaarcollie ist eine Rasse, die sich durch ihre Einfachheit auszeichnet. Das kurze Fell erfordert nur regelmäßiges Bürsten, und Bäder sind selten erforderlich. Diese Rasse ist ideal für Menschen, die einen pflegeleichten Begleiter suchen, der dennoch aktiv und verspielt ist.

Entdecke gesunde und natürliche Kauartikel für deinen Vierbeiner in unserem Shop!

Lamm-Pansen
Lamm-Pansen
Pferdehautknochen
Pferdehautknochen
Fasan-Fleischstreifen
Fasan-Fleischstreifen
Zurück zum Blog