Japan Spitz

Japan Spitz

Japan Spitz
  • Charakter: Intelligent, treu, lebhaft
  • Größe: Mittelgroß
  • Höhe: 30-38 cm
  • Gewicht: 5-10 kg
  • Lebenserwartung: 12-14 Jahre
  • Felltyp: Lang, dicht
  • Farbe: Reinweiß
  • FCI-Gruppe: Spitze und Hunde vom Urtyp

Wenn du kleine Hunde magst, die gleichzeitig auffällig und charmant sind, könnte der Japan-Spitz deine Begeisterung wecken. Mit seinem dicken Fell, den dunklen Augen und dem charakteristisch spitzen Gesicht zieht er die Aufmerksamkeit auf sich. Der Japan-Spitz zeichnet sich zudem durch sein freundliches und unkompliziertes Wesen aus und eignet sich als angenehmer Gefährte.

Japan Spitz - Besondere Eigenschaften

Der Nihon Supittsu, auch als Japan Spitz bekannt, wurde 1964 von der Fédération Cynologique Internationale (FCI) als japanische Hunderasse anerkannt und gehört zur FCI-Gruppe 5, Sektion 5, Standard Nr. 262.Der Japan Spitz zeichnet sich durch sein reinweißes Fell aus, das gerade abstehend und dicht ist. Die Pracht seines Aussehens wird durch die schöne Krause an Schulter, Hals und Vorbrust sowie die lange voluminöse Fahne an der Rute unterstrichen. Obwohl er kurze Beine hat, zeigt sich der Japan Spitz sportlich und äußerst agil. Dank seiner ausgewogenen Proportionen wirkt der kompakte Rassehund gleichermaßen ansprechend und harmonisch.Die Widerristhöhe, der Übergang vom Hals zum Rücken, liegt bei ausgewachsenen Rüden normalerweise zwischen 30 und 38 cm, während Hündinnen etwas kleiner sind. Das Gewicht des Japan Spitz variiert zwischen 4,5 und 11 kg.Das äußere Erscheinungsbild des Japan-Spitz harmoniert perfekt mit seinem ausgeglichenen Wesen. Er ist ein aufmerksamer Wächter, der jedoch nicht sofort mit übermäßigem Gebell auf jede Annäherung reagiert. Er wird erst laut und verteidigt sich entschlossen, wenn er eine ernsthafte Bedrohung wahrnimmt.

Japan Spitz - Was ist bei der Ernährung zu beachten?

Die richtige Ernährung spielt auch eine entscheidende Rolle für die Gesundheit und das Wohlbefinden des Japan-Spitz. Diese kleinen Hunde neigen dazu, Übergewicht zu entwickeln, was zu Gelenkproblemen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes führen kann. Es ist wichtig, die empfohlenen Futtermengen der Hersteller einzuhalten und keine übermäßigen Leckereien zu geben. Die Qualität des Futters ist ebenfalls entscheidend, und es sollte hochwertiges Fleisch enthalten und keine minderwertigen Füllstoffe. Selbst zubereitetes Hundefutter oder die Rohfütterung (BARF) können auch gute Optionen sein, erfordern jedoch Kenntnisse zur ausgewogenen Ernährung des Hundes.

Japan Spitz - Gesundheit und Pflege

Die Pflege des Japan-Spitz erfordert besondere Aufmerksamkeit aufgrund seines markanten weißen Fellkleids. Das Fell sollte wöchentlich gebürstet werden, wobei beachtet werden sollte, dass der Japan-Spitz zweimal im Jahr sein Fell wechselt, was etwa 2-3 Wochen dauert. Während des Fellwechsels sollte er täglich gründlich gebürstet werden.Aufgrund seines schmutzabweisenden Fells sollte der Japan-Spitz nicht regelmäßig gebadet werden, da zu häufiges Baden seine Haut reizen kann. Ein Bad zweimal im Jahr ist ausreichend. Wenn er jedoch in Kontakt mit Schlamm kommt, sollte man warten, bis der Schlamm getrocknet ist, und ihn dann einfach abbürsten.Die Zahnpflege ist ebenfalls wichtig und erfordert mindestens wöchentliches Putzen. Es ist sogar noch besser, die Zähne täglich zu putzen, da der Japan-Spitz anfällig für Zahnprobleme ist.Es ist auch wichtig, auf mögliche erbliche Gesundheitsprobleme bei dieser Rasse zu achten, wie verengte Tränenkanäle, Augenkrankheiten wie Distichiasis, Entzündungen an Nase, Ohren und Pfoten sowie die Patellaluxation, bei der die Kniescheibe aus ihrer Führung herausrutscht. Eine regelmäßige Beobachtung des Hundes ist daher erforderlich, um frühzeitig auf mögliche Probleme reagieren zu können, gegebenenfalls mit tierärztlicher Unterstützung.

Japan Spitz - Herkunft & Geschichte

Der Japan-Spitz hat einen unerwarteten Ursprung, da er ursprünglich nicht aus Japan stammt. Tatsächlich wurde der Japan Spitz Anfang des 20. Jahrhunderts von Reisenden nach Japan gebracht. Die genaue Herkunft dieser Rasse ist unter Kynologen umstritten, aber es gibt Vermutungen, dass seine Vorfahren nordische Spitze waren. Das ähnliche Aussehen des Japan-Spitzes zum deutschen Mittelspitz legt nahe, dass er von dieser Rasse abstammen könnte. Es wird auch vermutet, dass der Japan-Spitz vom weißen deutschen Großspitz stammen könnte und über Sibirien und China nach Japan gelangte.Die Rasse wurde erstmals in den 1920er Jahren in Tokyo auf einer Hundeausstellung präsentiert. Um die Zucht zu verbessern, importierte man geeignete Spitze, zunächst aus Kanada und später auch aus China, Australien und den USA. Der kleine weiße Hund mit seinem attraktiven Aussehen und angenehmen Wesen erfreute sich in Japan zunehmender Beliebtheit.Der erste Rassestandard wurde 1948 vom japanischen Kennel Club festgelegt und blieb bis zur Neufassung durch die FCI gültig. In Japan war man stets darauf bedacht, den Japan-Spitz klein zu halten, während die Züchter in Deutschland größere Tiere bevorzugten.Obwohl der Japan-Spitz in Japan über viele Jahrzehnte sehr beliebt war, ist die Zahl der neu registrierten Welpen in jüngerer Zeit gesunken. In Europa und den USA erfreut sich der Japan Spitz jedoch einer wachsenden Beliebtheit.tschen Großspitz stammen könnte und über Sibirien und China nach Japan gelangte.

Japan Spitz - Fazit

Der Japan-Spitz, obwohl ursprünglich nicht aus Japan, ist eine entzückende Rasse mit einem schönen weißen Fell und einem freundlichen Charakter. Diese Rasse ist in Europa und den USA immer beliebter geworden und eignet sich gut als Familienhund. Die Pflege des Japan-Spitz erfordert regelmäßiges Bürsten und Zahnpflege, aber sein schmutzabweisendes Fell macht ihn relativ pflegeleicht. Die Hunde sind aktiv und benötigen ausreichend Bewegung und geistige Herausforderungen.

Japan Spitz - Das passende Zubehör

Der Japan-Spitz benötigt keine spezielle rassespezifische Ausrüstung, aber du solltest sicherstellen, dass du eine Leine und ein Halsband oder ein Brustgeschirr hast. Flexileinen können hilfreich sein, um dem Bewegungsdrang des Japan Spitz gerecht zu werden. Zur Fellpflege benötigst du eine Bürste und einen Kamm, sowie eine Zahnbürste und Zahnpasta für die Mundhygiene deines Hundes.

Ein gemütliches Hundekörbchen oder eine Decke für seinen eigenen Ruheplatz sind wichtig, ebenso wie Fress- und Trinknäpfe. Spielzeug, das seinem aktiven Charakter entspricht, wird deinem Japan-Spitz Freude bereiten, insbesondere Spielzeuge, die geistige Herausforderungen bieten.

Zurück zum Blog