Brandlbracke

Brandlbracke

Die Brandlbracke ist eine faszinierende Hunderasse, die aufgrund ihrer außergewöhnlichen Eigenschaften und ihres beeindruckenden Erscheinungsbildes die Herzen von Hundeenthusiasten auf der ganzen Welt erobert. Diese Rasse, die auch unter dem Namen „Alpenländische Dachsbracke“ bekannt ist, zeichnet sich durch ihre Schönheit, Intelligenz und jagdlichen Fähigkeiten aus.

Brandlbracke - Profil

  • Charakter: Treu, freundlich und verspielt
  • Größe: Groß
  • Höhe: 58-64 cm
  • Gewicht: 34-43 kg
  • Lebenserwartung: 12-14 Jahre
  • Felltyp: Langhaar
  • Farbe: Schwarz-Weiß, Beige-Weiß, Braun-Weiß, Grau-Weiß und Rot-Weiß
  • Besonderheiten: Die charakteristische Mantel- und Maskenfellzeichnung
  • FCI-Gruppe: Laufhund und Schweißhund

 

Brandlbracke - Besondere Eigenschaften

Die Brandlbracke, auch bekannt als "Alpenländische Dachsbracke", ist eine faszinierende Hunderasse, die durch ihre außergewöhnlichen Eigenschaften und ihr beeindruckendes Erscheinungsbild besticht. Diese Rasse ist für ihre Schönheit, Intelligenz und jagdlichen Fähigkeiten bekannt.

Ein herausragendes Merkmal der Brandlbracke ist ihre Fähigkeit, sich perfekt in die natürliche Umgebung der Alpenwälder einzufügen. Dies ermöglicht es ihr, während der Jagd nahezu unsichtbar zu sein und ihre Leidenschaft für die Jagd in den alpinen Wäldern auszuleben.

Brandlbracke - Was ist bei der Ernährung zu beachten?

Als Jagdhund absolviert die Brandlbracke täglich anspruchsvolle Trainingseinheiten und legt oft beeindruckende Strecken zurück. Daher ist die richtige Ernährung von größter Bedeutung, um ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Bei der Zusammenstellung der Mahlzeiten ist es wichtig, die richtige Balance von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten zu berücksichtigen. Vitamine und Mineralstoffe wie Vitamin E, Selen, Kalzium und Phosphor sind ebenfalls wesentlich für die Gesundheit dieser Rasse. Natrium und Zink unterstützen ihren ausgezeichneten Geruchssinn.

Die Hauptmahlzeit sollte am Abend vor der Jagd serviert werden, gefolgt von einer kleineren Portion etwa drei Stunden vorher. Während der Jagd selbst wird normalerweise keine Nahrung verabreicht, es sei denn, dein Hund neigt zu niedrigem Blutzucker bei anstrengender Arbeit.

Während der Jagd sollte deine Brandlbracke stets Zugang zu frischem Wasser haben, um Dehydrierung zu verhindern.

Brandlbracke - Gesundheit und Pflege

Die Pflege der Brandlbracke erfordert im Allgemeinen keine besonderen Anstrengungen. Ihr robustes Fell benötigt keine aufwendige Pflege, und regelmäßiges Bürsten ist ausreichend. Nach Waldspaziergängen sollte sie auf Zecken, Kletten, Grannen und Dornen überprüft werden, insbesondere zwischen den Pfotenballen.

Augen, Ohren und Barthaare sollten ebenfalls auf Fremdkörper überprüft werden. Regelmäßige Tierarztbesuche sind wichtig, um auf Parasiten und Krankheiten zu prüfen, da Jagdhunde oft in Kontakt mit Wildtieren kommen und einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind.

Brandlbracke - Herkunft & Geschichte

Die Brandlbracke stammt aus den Alpenregionen und wurde ursprünglich für die Jagd auf Wildschweine und andere Großwildtiere gezüchtet. Ihr charakteristisches Erscheinungsbild und ihre Bernsteinaugen strahlen Stärke und Intelligenz aus.

Brandlbracke - Fazit

Die Brandlbracke ist ein beeindruckender Hund, der nicht nur durch sein äußeres Erscheinungsbild und seine jagdlichen Fähigkeiten besticht, sondern auch als treuer Familienbegleiter überzeugt. Die richtige Pflege und Ernährung sind wichtig, aber die Liebe und Freude, die sie zurückgibt, sind unbezahlbar. Wenn du einen loyalen, intelligenten und faszinierenden Gefährten suchst, ist die Brandlbracke eine ausgezeichnete Wahl.

Brandlbracke - Das passende Zubehör

Für deine Brandlbracke zu Hause ist ein gemütliches Hundebett wichtig. Ein Zwinger im Garten kann eine gute Option sein, um deinem Hund einen sicheren Platz im Freien zu bieten. Spielzeug und gegebenenfalls Jagdausrüstung sind ebenfalls notwendig.

Während der Jagd ist es hilfreich, deinem Hund eine Signalweste anzuziehen, um seine Sichtbarkeit zu erhöhen. Ein Schweißhundegeschirr und eine Nachsucheleine können bei der Nachsuche von Vorteil sein. Die Ausbildung zum Schweißhund erfordert Training, das bereits im Welpenalter beginnen sollte.

Denke auch an regelmäßige Tierarztbesuche, um die Gesundheit deiner Brandlbracke zu überwachen und auf Parasiten zu überprüfen.

Zurück zum Blog