Berger Blanc Suisse

Berger Blanc Suisse

Berger Blanc Suisse:

  • Charakter: Intelligent, aufmerksam, freundlich
  • Größe: Mittel
  • Höhe: 55-66 cm
  • Gewicht: 25-40 kg
  • Lebenserwartung: 12 Jahre
  • Felltyp: Mittelhaar
  • Farbe: Reinweiß
  • FCI-Gruppe: Hüte- und Treibhunde

Der Hüte- und Treibhund Berger Blanc Suisse sieht nicht nur aus wie ein weißer Schäferhund, er heißt auch so. Frei übersetzt bedeutet sein Name “weißer Schäferhund [aus der] Schweiz”. Und ganz wie der Deutsche Schäferhund ist auch der Berger Blanc Suisse ein sehr aktiver Hund, der sehr viel Bewegung braucht.

Berger Blanc Suisse - Besondere Eigenschaften

Der Berger Blanc Suisse ist ein auffälliger Hund mit seinem reinweißen Fell und seiner eleganten Erscheinung. Er ähnelt dem Deutschen Schäferhund, aber sein Aussehen erinnert eher an einen mystischen Polarwolf. Sein mittellanges, weiches Fell bietet Schutz vor Kälte, und seine dunklen, mandelförmigen Augen stehen im Kontrast zu seinem weißen Fell.

Wie die meisten Hüte- und Treibhunde ist der Berger Blanc Suisse intelligent, aufmerksam und sportlich. Er benötigt viel Aktivität und ist ein hervorragender Partner für Hundesportarten. Gleichzeitig ist er freundlich und sozial und passt gut in Familien. Er hat eine starke Bindung zu seinen Menschen und kann auch als Beschützer dienen.

Die Erziehung dieses Hundes sollte nicht zu streng sein, sondern auf positiver Verstärkung basieren. Regelmäßige körperliche und geistige Herausforderungen sind wichtig für seine Zufriedenheit.

Aufgrund seiner ausgeglichenen Natur und Fähigkeiten wird der Berger Blanc Suisse auch in der Arbeitswelt als Dienst- oder Rettungshund eingesetzt und unterstützt blinde Menschen sowie in der Therapie.

Berger Blanc Suisse - Was ist bei der Ernährung zu beachten?

Aufgrund seiner Größe kann der Berger Blanc Suisse im Alter an Ellenbogen- und Hüftdysplasie leiden. Daher sollte die Ernährung entsprechend angepasst werden, um dieser Krankheit vorzubeugen. Proteinarmes Hundefutter kann hierbei helfen, damit die Hunde nicht zu schnell wachsen, was die Krankheit begünstigen kann. Ein Tierarzt kann bei der Auswahl des richtigen Futters beraten.

Die Qualität des Hundefutters sollte hoch sein, und billige Füllstoffe wie Getreide oder Knochenmehl sollten vermieden werden. Die Futtermenge sollte an die tägliche Aktivität und besondere Umstände wie Trächtigkeit oder Hundesport angepasst werden.

Es gibt spezielles Hundefutter für Hunde mit weißem Fell, um Gelbfärbung zu verhindern, da es auf Karotin verzichtet, was für die Verfärbung verantwortlich sein kann.

Berger Blanc Suisse - Gesundheit und Pflege

Die Pflege des reinweißen Fells des Berger Blanc Suisse erfordert in der Regel nur gelegentliches Bürsten. Während des Fellwechsels kann häufigeres Bürsten notwendig sein, um die Verbreitung von Hundehaaren in der Wohnung zu verhindern. Bäder sollten sparsam verwendet werden, da das Fell nach dem Trocknen fast von selbst sauber wird.

Die Ohren stehen beim Berger Blanc Suisse und sind daher weniger anfällig für Probleme, sollten jedoch regelmäßig kontrolliert und gereinigt werden. Das gilt auch für die Augen und die Zahnpflege. Die regelmäßige Pflege der Pfoten, insbesondere im Winter, ist wichtig, um Entzündungen durch Streusalz zu verhindern.

In der Zeckensaison sollte das Fell auf Zecken überprüft werden, da sie sich im weißen Fell gut verstecken können. Außerdem sollte mit einem Tierarzt über Entwurmung und Impfungen gesprochen werden.

Berger Blanc Suisse - Herkunft & Geschichte

Ende des 19. Jahrhunderts begann die Zucht von Deutschen Schäferhunden mit weißem Fell in Preußen. Ab 1933 wurde das weiße Fell jedoch als Fehlfarbe angesehen und aus der Zucht ausgeschlossen, da es Gendefekte verursachen könnte.

Die Zucht der weißen Schäferhunde verlagerte sich nach Kanada und in die USA, wo sie sich weiterentwickelten, bis sie als eigenständige Rasse betrachtet wurden. Die Anerkennung durch den kanadischen und amerikanischen Kennel Club wurde jedoch verweigert.

Erst in den 1970er-Jahren gelangten weiße Schäferhunde in die Schweiz, wo die Reinzucht begann. Die Rasse wurde jedoch erst 1991 vom schweizerischen Hundeverband anerkannt. Erst 2011 wurde ein Antrag gestellt, um die Rasse von der FCI als eigenständige Rasse anerkennen zu lassen.

Berger Blanc Suisse - Das passende Zubehör

Beim Kauf von Zubehör wie Leinen, Halsbändern, Trink- und Futternäpfen, Geschirren und Hundebetten sollte die Größe und das Gewicht des Berger Blanc Suisse berücksichtigt werden. Qualitativ hochwertiges Zubehör ist sinnvoll und langlebig.

Zusätzliches Zubehör wie Transportboxen für das Auto, Hundespielzeug und ein Hundezaun für den Garten können ebenfalls nützlich sein. Die Auswahl sollte auf die Bedürfnisse und Aktivitäten des Hundes abgestimmt sein.

Fazit

Der Berger Blanc Suisse ist ein vielseitiger Hund, der in verschiedenen Bereichen überzeugen kann. Ob als Familienhund, Arbeitspartner oder Sportkamerad, er ist für viele Aufgaben geeignet. Eine angemessene Erziehung und ausreichende Bewegung sind entscheidend für sein Wohlbefinden. Sein reinweißes Fell und seine freundliche Natur machen ihn zu einem besonderen Begleiter.

Zurück zum Blog