Hokkaido

Hokkaido

Hokkaido
  • Charakter: Treu, mutig, wachsam
  • Größe: Mittelgroß
  • Höhe: 46-52 cm
  • Gewicht: 20-30 kg
  • Lebenserwartung: 14 Jahre
  • Felltyp: Doppelt, mittellang
  • Farbe: Sesam, Brindle, Schwarz, Rot, Weiß, Creme
  • Besonderheiten: Japanische Rasse, robust, für Kälte angepasst, treu, wachsam, ursprünglicher Jagdhund
  • FCI-Gruppe: Spitze und Hunde vom Urtyp

Der Hokkaido, auch als Ainu-ken oder Ainu-Inu bekannt, wurde ursprünglich zur Bärenjagd gezüchtet und zeichnet sich durch bemerkenswerte Ausdauer aus. Heute ist er ein schützenswertes "Naturdenkmal".

Hokkaido - Besondere Eigenschaften

Der Hokkaido gehört zu den mittelgroßen Hunderassen und kann eine maximale Größe von bis zu 52 cm erreichen. Diese Rasse zeichnet sich durch eine kräftige Statur und einen robusten Knochenbau aus, begleitet von gut entwickelter Muskulatur. Das Fell des Hundes ist ebenfalls widerstandsfähig und besteht aus harten Deckhaaren und einer weichen Unterwolle. Es kann eine breite Palette von Farben aufweisen, darunter Rot, Schwarz, Weiß und verschiedene Schattierungen dazwischen.Das Erscheinungsbild des Hokkaido ähnelt dem des Akita, einer weiteren Hunderasse aus Japan. Diese Hunde haben in der Regel einen eher breiten Kopf mit kleinen, schwarzen Augen und oft einer schwarzen Nase. Die Ohren sind dreieckig und stehen aufrecht. Der Schwanz wird über den Rücken gerollt getragen. Der Hokkaido-Hund entwickelt eine enge Bindung zu seinem Rudelführer, in der Regel einer einzelnen Person. Er neigt dazu, nur von dieser Person Befehle anzunehmen und ignoriert die Anweisungen anderer oft. Fremden gegenüber ist der Hokkaido-Hund normalerweise zurückhaltend und bewahrt eine gewisse Würde. Seine Eigenwilligkeit kann es jedoch manchmal schwierig machen, seinen Willen durchzusetzen, und selbst erfahrene Hundebesitzer finden sich gelegentlich vor einer Herausforderung. Bei ungerechter Behandlung kann die Sensibilität des Hundes zu Sturheit führen.

Hokkaido - Was ist bei der Ernährung zu beachten?

Der Hokkaido zeigt oft eine starke Vorliebe für Fisch in seiner Ernährung. Die Futtermenge sollte dem Alter, Gewicht und Aktivitätsgrad entsprechen, typischerweise 300 g Fisch oder Fleisch, 140 g Gemüse und etwa 100 g Reis oder Nudeln, aufgeteilt auf zwei Mahlzeiten pro Tag. Leckerlis sollten sparsam vergeben werden, und der Hund sollte zwischen den Mahlzeiten keine zusätzlichen Futterquellen haben. Frisches Wasser sollte jedoch immer verfügbar sein.

Hokkaido - Gesundheit und Pflege

Die Fellpflege deines Hundes erfordert, dass du sein Fell etwa zwei bis dreimal pro Woche gründlich durchbürstest. Während des Fellwechsels ist tägliches Bürsten notwendig. Außerdem solltest du regelmäßig die Ohren und Zähne deines Hundes reinigen, am besten zweimal pro Woche. Die Krallen sollten regelmäßig auf Überlänge überprüft und bei Bedarf gekürzt werden. Baden ist normalerweise nicht erforderlich und kann sich sogar nachteilig auf die Haarstruktur auswirken.

Hokkaido - Herkunft & Geschichte

Der Hokkaido Hund, auch Ainu-ken oder Ainu-Inu genannt, hat seine Wurzeln in Japan und wurde ursprünglich zur Jagd auf Großwild und zum Fischfang eingesetzt. Die Rasse hat eine lange Geschichte und wurde erst 1937 offiziell anerkannt.

Hokkaido - Fazit

Der Hokkaido Hund ist eine faszinierende Rasse mit starken Wurzeln in Japan. Er zeigt eine Vorliebe für Fisch und ist ein treuer Begleiter, der sich jedoch an einen einzigen Menschen bindet. Diese Hunderasse erfordert viel Bewegung und Auslauf, idealerweise in einem großen Garten oder an der Leine mit guter Erziehung. Die Fellpflege ist vergleichsweise einfach, und er ist im Allgemeinen ein reinlicher Hund. Der Hokkaido Hund ist ideal für erfahrene Hundebesitzer, die ihm die notwendige körperliche und geistige Auslastung bieten können.

Hokkaido - Das passende Zubehör

Diese Hunderasse benötigt viel Bewegung und Auslauf, weshalb ein großer Garten von Vorteil ist. Eine lange Leine ist empfohlen, aber Freilauf ist ideal, vorausgesetzt der Hund ist gut erzogen. Regelmäßiges Bürsten des Fells ist ebenfalls wichtig.

Zurück zum Blog