American Water Spaniel

American Water Spaniel

Die Hunderasse American Water Spaniel ist hierzulande eher unbekannt, doch wer einen guten und zuverlässigen Jagd- und Wachhund braucht, der auch gut in eine Familie passt, der sollte sich diesen Hund genauer anschauen.

American Water Spaniel - Profil

  • Charakter: Intelligent, Freundlich, Energisch
  • Größe: Mittel
  • Höhe: 38-46 cm
  • Gewicht: 11-20 kg
  • Lebenserwartung: 13-15 Jahre
  • Felltyp: Mittelhaar
  • Farbe: Lederbraun, Braun
  • FCI-Gruppe: Apportierhunde – Stöberhunde – Wasserhunde

American Water Spaniel - Besondere Eigenschaften

Der American Water Spaniel ist mit seinen 46 cm am Widerrist ein mittelgroßer und muskulöser Jagdhund, der für den Einsatz zu Land, aber besonders auch im Wasser gezüchtet wurde. Auch mit seinem Gewicht von 20 kg liegt er im Mittelfeld der Hunderassen. Sein lockiges Fell ist fast ausschließlich braun in verschiedenen Tönungen mit vereinzelten kleinen weißen Abzeichen an Brust oder Pfoten. Seine dichte Unterwolle schützt ihn auch vor großer Kälte und auch seine Ohren und Pfoten sind dicht mit Fell bedeckt. Aufgrund weniger Eingriffe durch Züchter ist die Hunderasse des American Water Spaniel relativ unanfällig für Krankheiten und auch rassetypische Erkrankungen sind nicht bekannt.

Er gilt als eifriger Jagdhund, der gerne gefallen möchte und daher recht gut zu erziehen ist. Doch aufgrund seiner Natur und der rassespezifischen Eigenschaften braucht er ausreichende und anspruchsvolle Aufgaben, um nicht gelangweilt zu sein. Damit der American Water Spaniel nicht flüchtet und eigenmächtig auf die Jagd geht, sollte er stets ausgelastet sein. Doch auch wenn er gerne auf die Jagd geht, ist er ebenso ein guter Wachhund, der gerne lautstark bellt und Eindringlinge durchaus zu vertreiben weiß, was aber nicht bedeutet, dass andere Hunde oder fremde Menschen keine Chance bei ihm hätten. Denn der American Water Spaniel ist im Grunde ein gutmütiger und freundlicher Hund.

American Water Spaniel - Was ist bei der Ernährung zu beachten?

Spaniel-Hunderassen neigen oft zu Übergewicht. So auch der American Water Spaniel. Er kann jede Menge futtern und seinem ausgesprochen mitleiderregendem Hundeblick ist kaum zu widerstehen. Umso wichtiger ist es, sich stets in Erinnerung zu rufen, dass schon 250 g nahrhaftes Hundefutter ausreichend sind – je nach Aktivität des Vierbeiners versteht sich. Es gibt keine besonderen Ansprüche an sein Futter, mal davon abgesehen, dass es immer hochwertig sein sollte und am besten auf Zugabe von Zucker und Geschmacksverstärker verzichtet. Kartoffel oder Reis sind als kohlenhydratreiche Beilage vollkommen in Ordnung. Um sein Gewicht zu halten, sollte er regelmäßig gewogen werden und Leckerlis nur sparsam eingesetzt werden.

American Water Spaniel - Gesundheit und Pflege

Lange und dichte Locken brauchen immer etwas mehr Pflege als glattes Haar, und so ist es auch beim American Water Spaniel, dessen Lockenpracht deutlich häufiger eine Bürste sehen sollte als anderes Hundefell. Mit einer täglichen Bürsteinheit wird die Unterwolle ausgedünnt und möglichen Verfilzungen wird vorgebeugt. So wird auch vermieden, dass sich in der gesamten Wohnung Hundehaare verteilen. Zudem kann das Fell des American Water Spaniel ab und an getrimmt werden, da es ohne Haarschnitt zu einem regelrechten Wildwuchs kommt und sogar die Augen des Hundes “zuwachsen”. Hängeohren müssen stets besonders gepflegt werden, da zu wenig frische Luft hineinkommt und schmerzhafte Ohrenentzündungen damit begünstigt werden. Wasserhunde wie der American Water Spaniel sind dem Namen entsprechend sehr gerne im Wasser und müffeln dann recht schnell. Dem kann mit einem Hundeföhn begegnet werden. Trocknet man den Hund damit, bleibt der Gestank in der Regel aus.

American Water Spaniel - Das passende Zubehör

Die Grundausstattung für jeden Hund umfasst viele Dinge. Da sind natürlich eine oder mehrere Leinen und Halsband oder Geschirr, Futter- und Trinknapf, eine Transportbox für Autofahrer und Flug-Reisende, ein Maulkorb für Zugfahrten, ein Hundebett oder Korb sowie ein Hundezaun für diejenigen, die einen offenen Garten haben.

Bei solch intensiv behaarten Hunden wie dem American Water Spaniel bieten sich zudem ein Set verschiedener Bürsten und Kämme an oder ein sogenannter “MatSplitter”, mit dem sich verfilztes Fell ganz einfach lösen lässt. Für die Fellpflege kannst du dir auch ein Trimmgerät besorgen, falls es nicht der Hundefriseur machen soll.

Da diese Hunderasse besonders gerne und gut apportiert, sollte entsprechendes Hundespielzeug angeschafft werden, um ihn wirklich glücklich zu machen.

American Water Spaniel - Herkunft & Geschichte

Die Geschichte des American Water Spaniel beginnt vermutlich in Großbritannien, denn seine wahrscheinliche Verwandtschaft kommt von den Britischen Inseln. Darunter der Irish Water Spaniel, Old English Water Spaniel und der Field Spaniel. Doch die beliebten Jagdhunde verbreiteten sich schon früh Richtung Amerika aus, und so gab es sie dort bereits 1850 unter dem Namen American Brown Water Spaniel. Es ist dem Züchter Dr. F. J. Pfeifer zu verdanken, dass er ab 1920 mit der Zucht dieser Hunderasse begann und auch dafür sorgte, dass sie offiziell als eigenständige Hunderasse anerkannt wurde. Das gelang 1928 beim United Kennel Club. Erst 1940 erkannte auch der American Kennel Club die Rasse an. Heute ist der American Water Spaniel sogar seit 1985 der offizielle “Staatshund” des Bundesstaates Wisconsin der USA. 1995 erfolgte dann die Anerkennung des FCI, was jedoch nicht zu seiner Verbreitung außerhalb Nordamerikas beitrug.

Fazit:

Wer sich auf die vermutlich längere Suche nach einem Züchter für den American Water Spaniel begibt, wird, wenn er einen finden kann, mit einem tollen Allroundjagdhund belohnt, der sich auch hervorragend als Familien- und Wachhund eignet. Eine tolle Wahl auch für Hundeneulinge, da er trotz hoher Intelligenz und starkem Jagdtrieb ein umgänglicher und lernwilliger Hund ist.

Zurück zum Blog